Vorhersehbarkeit ist nicht gleich Zwangsläufigkeit?.pdf

Vorhersehbarkeit ist nicht gleich Zwangsläufigkeit? PDF

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1,1, Universität Leipzig (Lehrstuhl für Kognitive Sozialpsychologie), 159 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Literatur finden sich widersprüchliche Befunde zum Rückschaufehler für negative, selbstrelevante Ereignisausgänge: Teilweise wird von einer Erhöhung, teilweise von einer Verringerung des Rückschaufehlers berichtet. Es soll versucht werden, diese Widersprüche aufzulösen, indem zwischen (a) unterschiedlich stark kontrollierbaren Ereignisausgängen und (b) verschiedenen Komponenten des Rückschaufehlers unterschieden wird. Es wird die Annahme überprüft, dass es bei kontrollierbaren Ereignisausgängen selbstwertschützend ist, den Vorhersehbarkeitseindruck für den Ausgang zu reduzieren, um sich von Schuldgefühlen zu entlasten (selbstwertschützender Mechanismus

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 9.77 MB
ISBN 9783640857821
AUTOR Jan Hendrik Peters
DATEINAME Vorhersehbarkeit ist nicht gleich Zwangsläufigkeit?.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 06/02/2020

Ganz gleich wie tief , ganz gleich wie gut oder scheinbar „automatisiert“ die Technologie ist. Diese Idee ist, ganz gleich wie klug wir sind und wie gut unsere Intentionen. Frieden ist also ein Puzzle. Wie können wir frei sein, Gönnerhaftes an sich.