Triebzug-Legenden der DB.pdf

Triebzug-Legenden der DB PDF

Von den frühen 1950er-Jahren bis in die späten 1980er-Jahre haben klangvolle Namen die Geschichte der Triebzüge bei der DB geprägt. Alles begann in den 1950ern mit den Eierköpfen. Mit ihrem eleganten Design galten VT 08.5 und VT 12.5, ET 30 und ET 56 als Synonym für Fortschritt auf Schienen. Zu einer Legende, die für Tempo, Design und Luxus stand, wurde in den 1960er-Jahren der VT 11.5. Als Aushängeschield des TEE-Netzes verkehrte er bis Mailand und Zürich, Amsterdam, Ostende und Paris. Und Mitte der 1980er-Jahre rollte mit dem InterCityExperimental (ICE) der Prototyp einer neuen Generation von Hochgeschwindigkeits-Triebzügen aufs DB-Gleis, die bis heute das Bild des Schienenfernverkehrs bestimmen. Eigene Kapitel dieses Sammelbandes, der auf Sonderausgaben des Fachmagazins Eisenbahn-Journal basiert, widmen sich den futuristischen, aber wenig erfolgreichen Gliederzügen Komet und Senator und dem ET 403, der zwischen 1982 und 1993 als Lufthansa-Airport-Express zwischen Düsseldorf und Frankfurt verkehrte.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 4.17 MB
ISBN 9783837517293
AUTOR Konrad Koschinski
DATEINAME Triebzug-Legenden der DB.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 07/03/2020

Das DB Museum eröffnet in Nürnberg die größte Ausstellung zur deutsch- deutschen Verkehrsgeschichte. 600 Exponate aus 200 Jahren Eisenbahngeschichte ... BR 412 bezeichnet die Deutsche Bahn die neue Generation der Hochgeschwindigkeitszüge Intercity-Express (ICE) für den Personenfernverkehr. Mit der ... Die Statistik zeigt die Entwicklung der Anzahl an Triebwagen im Bestand der Deutsche Bahn AG in den Jahren 2013 bis 2019.