Organisierte Interessen und öffentliche Kommunikation.pdf

Organisierte Interessen und öffentliche Kommunikation PDF

Der Band rekonstruiert zwei wichtige publizistische Teilsysteme des Deutschen Kaiserreichs (1871 - 1914): Journalismus und die publizistischen Leistungen gesellschaftlicher Interessenverbände, hier genannt Interessenpublizistik. Auf systemtheoretischer Grundlage werden die wechselseitigen Beziehungen beider Systeme zueinander und zu anderen wichtigen gesellschaftlichen Teilsystemen analysiert, ohne dabei den bislang für die historische Kommunikationswissenschaft üblichen Weg über publizistische Persönlichkeiten, einzelne Verlage oder Zeitungen zu gehen. Ein in wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht autonomer Journalismus thematisierte universal die kaiserliche Gesellschaft, und er wurde dabei unterstützt von der umfangreichen Publizistik der Verbände, die funktional darauf ausgerichtet war, politische Entscheidungen zu beeinflussen. Fazit der Studie: Die Steigerung gesellschaftlicher Komplexität im 19. Jahrhundert ging einher mit der Ausdifferenzierung der Teilsysteme Journalismus und Interessenpublizistik, die spezifische Funktionen in der kaiserlichen Gesellschaft übernahmen.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 5.48 MB
ISBN 9783531128139
AUTOR Stefan Seeling
DATEINAME Organisierte Interessen und öffentliche Kommunikation.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 01/02/2020

Legitimation durch Information - Franz Ronnebergers politikwissenschaftliches- demokratietheoretisches Pluralismuskonzept der PR - Cathleen Bochmann - Hausarbeit (Hauptseminar) - Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media - Arbeiten publizieren: Bachelorarbeit, Masterarbeit, Hausarbeit oder Dissertation Stefan Seeling: Organisierte Interessen und öffentliche ... Copy to clipboard. Filk, Christian: Stefan Seeling: Organisierte Interessen und öffentliche Kommunikation: Eine Analyse ihrer Beziehungen im Deutschen Kaiserreich (1871 bis 1914).