Berechnungskomplexität: Kommunikationskomplexität und reguläre Sprachen.pdf

Berechnungskomplexität: Kommunikationskomplexität und reguläre Sprachen PDF

Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Frage, wie schwierig es ist, die Kommunikationskomplexität einer regulären Sprache zu bestimmen. Reguläre Sprachen sind ein grundlegender Baustein der Chomsky-Hierarchie und von großer Bedeutung in der Praktischen und Theoretischen Informatik. Die Kommunikationskomplexität ist ein Maß, das die minimale Anzahl an Bits misst, die zwei Parteien A und B austauschen müssen, um eine Funktion auszuwerten, deren Eingabe auf A und B aufgeteilt ist. Der Begriff schwierig bezieht sich auf die Platz- und Zeitkomplexität einer deterministischen Turingmaschine. In der Arbeit können diverse Härte- und Mitgliedschaftsresultate bzgl. der Komplexitätsklassen PS, NP und P erzielt werden. Bei der Untersuchung spielt die Repräsentationsform der regulären Sprache eine große Rolle. Zugelassen sind endliche Automaten, reguläre Ausdrücke und Grammatiken. Die Methoden beinhalten Reduktions- und algebraische Techniken. Autor: Christian Brandl

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.76 MB
ISBN 9783838122229
AUTOR Christian Brandl
DATEINAME Berechnungskomplexität: Kommunikationskomplexität und reguläre Sprachen.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 01/06/2020

Charakterisierungen der regul�ren Sprachen durch deterministische und nichtdeterministische endliche Automaten sowie durch regul�re Ausdr�cke werden als �quivalent nachgewiesen. Es werden Verfahren zur Minimierung endlicher Automaten entwickelt. Mit dem Pumping-Lemma werden die Grenzen der regul�ren Sprachen aufgezeigt. AG TKS: Teaching